Startseite Für Neupatienten Telekonsultation: Ablauf Beratungsvertrag Kosten und Abrechnung Erreichbarkeit Zu meiner Praxishomepage Datenschutzerklärung Impressum Doc@Phone hilft Ihnen weiter  unter 08532 923 8 567 Kosten und Abrechnung einer Telekonsultation:
Aus unserem Beratungsvertrag ergibt sich für mich die Verpflichtung, Sie (wie alle meine  Patientinnen und Patienten) nach den Regeln der ärztlichen Kunst und Sorgfaltspflicht zu  beraten sowie alle weiteren berufsrechtlichen Verpflichtungen, einschließlich der  Schweigepflicht und des Datenschutzes, Ihnen gegenüber einzuhalten.  Für Sie besteht hingegen nur die Vertragspflicht, das mir, für meine ärztlichen Leistungen,  zustehende Honorar zu bezahlen. Dazu erhalten Sie von mir nach der Konsultation per  Post eine Honorarrechnung gemäß der in Deutschland gültigen Gebührenordnung für  Ärzte (GOÄ), die ich Sie höflichst bitte fristgerecht per Überweisung an mich zu  begleichen.  Der Rechnungsbetrag für eine durchschnittliche, ca. 15 bis 20-minütige, telemedizinische  Beratung liegt bei etwa 30 – 40 €. Für geplante „Follow-up“-Anrufe in der Regel darunter.  Bei Inanspruchnahme nachts, wochenends oder an Feiertagen kommen die üblichen  GOÄ-Zuschläge hinzu.   Die Gesetzliche Krankenversicherung (KGV) ist nicht zur Kostenerstattung ihren  Versicherten gegenüber verpflichtet. In der gegenwärtigen Lage, mit drohender  Überlastung des Gesundheitssystems, empfehle ich Ihnen bei Ihrer Krankenkasse um  Erstattung der Beratungskosten zu bitten. Denn, angesichts der momentan wirklich hohen  Dringlichkeit, unnötiges Aufsuchen von Arztpraxen oder Krankenhausambulanzen zu  vermeiden, ist es aus meiner Sicht plausibel, dass die gesetzlichen Krankenkassen eine  gewisse Flexibilität zeigen sollten und, abweichend vom üblichen Sachleistungsprinzip,  Ihren Versicherten hier eine Kostenerstattung gewähren sollten. Dies liegt aber im  Ermessen Ihrer Versicherung und entbindet Sie als Patientin oder Patient nicht von Ihrer  Zahlungspflicht mir gegenüber.   Private Krankenversicherungen erstatten telemedizinische Beratungen üblicherweise  im gleichen Umfang, wie direkte Arztkonsultationen in der Praxis, nach den jeweiligen  Vertragsbedingungen. Da die GOÄ noch keine, dem aktuellen Stand der Telemedizin  gemäße, spezifischen Abrechnungsziffern beinhaltet, gelangen je nach Aufwand die  Beratungsziffern 1 oder 3 sowie ggf. die Ziffer 4 (wenn Sie z.B. von mir bezüglich Ihres  Kindes oder anderer Angehöriger beraten worden sind) zur Abrechnung. Die „Erhebung  des Telestatus“ wird entsprechend § 6 Absatz 2 GOÄ analog zur „symptomorientierten  Untersuchung“ mit Ziffer 5 abgerechnet. Die Ziffern werden wie üblich jeweils mit  aufwandsabhängigen Steigerungsfaktoren (zwischen 1 und 3,5) versehen.      
I HR
Telemedizinische Beratungen überall, wo Sie telefonieren können
Dr. med. Oliver Oettel – Hochstr. 18a – 94086 Bad Grie
sbach